UNSERE REISE

UNSERE

REISE

„Suche Programmierer, biete Millionen-Idee.“

„Suche Programmierer,
biete Millionen-Idee.“

Mit diesem Aufruf wurde der Grundstein für getbaff gelegt, denn dadurch lernten sich unsere beiden Gründer Hendrik Gottschalk und Jan Owiesniak kennen. Auf den ersten Blick könnten die beiden jedoch keine unterschiedlicheren Backgrounds haben – Hendrik arbeitete als Lehrer, während Jan als Programmierer durch die IT-Welt surfte. Es verband sie jedoch etwas Größeres: die gemeinsame Vision, ein Unternehmen zu gründen.

Zu Beginn wurde gebrainstormed bis die Köpfe rauchten – Ideen wurden verworfen, entwickelt und begannen, Form anzunehmen. Im Oktober hat sich das Duo um zwei Video-Experten, Matthias und Michael, erweitert. Nun als Quartett unterwegs gründeten sie die „Club 5000 UG“. Dieser sollte der neue Charity, Lifestyle und Business Club für die deutschen Großstädter werden.

Aber wie so oft im Leben kam es ganz anders…

Mit diesem Aufruf wurde der Grundstein für getbaff gelegt, denn dadurch lernten sich unsere beiden Gründer Hendrik Gottschalk und Jan Owiesniak kennen. Auf den ersten Blick könnten die beiden jedoch keine unterschiedlicheren Backgrounds haben – Hendrik arbeitete als Lehrer, während Jan als Programmierer durch die IT-Welt surfte. Es verband sie jedoch etwas Größeres: die gemeinsame Vision, ein Unternehmen zu gründen.

Zu Beginn wurde gebrainstormed bis die Köpfe rauchten – Ideen wurden verworfen, entwickelt und begannen, Form anzunehmen. Im Oktober hat sich das Duo um zwei Video-Experten, Matthias und Michael, erweitert. Nun als Quartett unterwegs gründeten sie die „Club 5000 UG“. Dieser sollte der neue Charity, Lifestyle und Business Club für die deutschen Großstädter werden.

Aber wie so oft im Leben kam es ganz anders…

7. Januar 2018
getbaff wird geboren!

7. Januar 2018
getbaff wird geboren!

Niemand hätte vorher gedacht, dass der 07.01.2018 eine so wichtige Rolle im Leben von Hendrik, Jan, Michael und Matthias spielen wird. Der Tag fing relativ unspektakulär an – die vier trafen sich, um weitere Schritte für den Club 5000 zu besprechen. Doch dann kam die Mittagspause. Jan zeigte ein 15-sekündiges Video: in diesem wurde ein Fußballsticker mithilfe einer App in ein Video verwandelt.

In diesem Moment war für alle klar, dass die Idee des Club 5000 von nun an der Geschichte angehört und die neue Vision ‚Augmented Reality‘ heißt. Bilder zum Leben erwecken, was bei Harry Potter nur durch Magie möglich war, kann jetzt realisiert und umgesetzt werden.

Niemand hätte vorher gedacht, dass der 07.01.2018 eine so wichtige Rolle im Leben von Hendrik, Jan, Michael und Matthias spielen wird. Der Tag fing relativ unspektakulär an – die vier trafen sich, um weitere Schritte für den Club 5000 zu besprechen. Doch dann kam die Mittagspause. Jan zeigte ein 15-sekündiges Video: in diesem wurde ein Fußballsticker mithilfe einer App in ein Video verwandelt.

In diesem Moment war für alle klar, dass die Idee des Club 5000 von nun an der Geschichte angehört und die neue Vision ‚Augmented Reality‘ heißt. Bilder zum Leben erwecken, was bei Harry Potter nur durch Magie möglich war, kann jetzt realisiert und umgesetzt werden.

Berlin ist baff

Berlin ist baff

Vier Wochen nach der Mittagspause, die alles verändert hat, standen Hendrik, Jan, Michael und Matthias in der Berliner Innenstadt. In ihren Händen halten sie eine Beta Version ihrer neuen Idee. Die Reaktionen auf diese: alle sind baff! Sowas hat noch keiner gesehen – Bildern, denen durch Videos Leben eingehaucht wird.

So kam es auch zu unserem Namen, schließlich wollen wir, dass die Leute baff sind, wenn sie die Umsetzung unserer Idee erleben.

Jetzt ging unsere Achterbahnfahrt erst richtig los – wir machten Tempo, Tempo, Tempo.  Jan programmierte Tag und Nacht, Michael und Matthias produzierten Videos über Videos und Hendrik schlug sich die Nächte um die Ohren, weil er am Businessplan feilte. Unser Team wurde in dieser Zeit um die Grafikerin Vicky Wrobel erweitert.

Vier Wochen nach der Mittagspause, die alles verändert hat, standen Hendrik, Jan, Michael und Matthias in der Berliner Innenstadt. In ihren Händen halten sie eine Beta Version ihrer neuen Idee. Die Reaktionen auf diese: alle sind baff! Sowas hat noch keiner gesehen – Bildern, denen durch Videos Leben eingehaucht wird.

So kam es auch zu unserem Namen, schließlich wollen wir, dass die Leute baff sind, wenn sie die Umsetzung unserer Idee erleben.

Jetzt ging unsere Achterbahnfahrt erst richtig los – wir machten Tempo, Tempo, Tempo.  Jan programmierte Tag und Nacht, Michael und Matthias produzierten Videos über Videos und Hendrik schlug sich die Nächte um die Ohren, weil er am Businessplan feilte. Unser Team wurde in dieser Zeit um die Grafikerin Vicky Wrobel erweitert.

Start-up Messen, Abschiede
und Fernsehauftritte

Start-up Messen, Abschiede
und Fernsehauftritte

Im Juli 2018 haben wir richtig Fahrt aufgenommen und fühlten den Wind um unsere Ohren wehen. Als erstes wurde an den Formalia gearbeitet: Die Club 5000 UG wurde umfirmiert, die bedrocks UG entstand und das Produkt getbaff stand in den Startlöchern. Kurz darauf haben wir die Version 1.0 im Google Play & App Store gelauncht, sodass jeder ab jetzt die Möglichkeit hatte, baff zu werden. Auch der Sender Sat1 interessierte sich für getbaff und stellte uns einem großen Publikum vor. Von jetzt an hieß es – volle Fahrt voraus!

Wir fingen an, wertvolle Erfahrungen zu sammeln, indem wir getbaff auf unterschiedlichen europäischen Messen präsentierten. Damit wir getbaff auf internationalen Messen präsentieren konnten, hat Hendrik seinen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst gekündigt und sich voll und ganz getbaff gewidmet. Michael Bassler stieß zum Team hinzu. Gemeinsam begannen Hendrik und Michael ihre Weltreise auf der Suche nach neuen Kunden für getbaff.

Wir haben es geschafft, unsere Vision und die Umsetzung dieser so gut zu präsentieren, dass wir in das Start-Up-Programm „Vodafone Uplift“ aufgenommen wurden. Außerdem konnten wir Ariel und Sea-Shepherd als Kunden von getbaff gewinnen.

Im Juli 2018 haben wir richtig Fahrt aufgenommen und fühlten den Wind um unsere Ohren wehen. Als erstes wurde an den Formalia gearbeitet: Die Club 5000 UG wurde umfirmiert, die bedrocks UG entstand und das Produkt getbaff stand in den Startlöchern. Kurz darauf haben wir die Version 1.0 im Google Play & App Store gelauncht, sodass jeder ab jetzt die Möglichkeit hatte, baff zu werden. Auch der Sender Sat1 interessierte sich für getbaff und stellte uns einem großen Publikum vor. Von jetzt an hieß es – volle Fahrt voraus!

Wir fingen an, wertvolle Erfahrungen zu sammeln, indem wir getbaff auf unterschiedlichen europäischen Messen präsentierten. Damit wir getbaff auf internationalen Messen präsentieren konnten, hat Hendrik seinen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst gekündigt und sich voll und ganz getbaff gewidmet. Michael Bassler stieß zum Team hinzu. Gemeinsam begannen Hendrik und Michael ihre Weltreise auf der Suche nach neuen Kunden für getbaff.

Wir haben es geschafft, unsere Vision und die Umsetzung dieser so gut zu präsentieren, dass wir in das Start-Up-Programm „Vodafone Uplift“ aufgenommen wurden. Außerdem konnten wir Ariel und Sea-Shepherd als Kunden von getbaff gewinnen.

Investoren werden auf
getbaff aufmerksam

Investoren werden auf
getbaff aufmerksam

Wie das so ist – wenn man wirklich Fahrt aufnimmt, kommt es manchmal auch zu einigen Turbulenzen. Vicky Wrobel, Matthias und Michael Jener haben sich umorientiert und getbaff verlassen. Nun als Trio Hendrik, Jan und Michael waren wir jedoch weiterhin willensstark, von ihrer Vision überzeugt und höchst motiviert, diese weiter voranzubringen.

Nach den ersten erfolgreichen Projekten mit Unitymedia und Edeka war die Neugier der ersten Investoren geweckt. Eine Gruppe Düsseldorfer Business Angels investierte eine sechsstellige Summe in getbaff. Am 11.11.2019 erwachte die getbaff GmbH.

getbaffs Mission ist es, analoge Oberflächen, wie zum Beispiel Verpackungen und Flyer, erlebbar zu machen und die Menschen mit den zum Leben erweckten Bildern baff zu machen.

Wie das so ist – wenn man wirklich Fahrt aufnimmt, kommt es manchmal auch zu einigen Turbulenzen. Vicky Wrobel, Matthias und Michael Jener haben sich umorientiert und getbaff verlassen. Nun als Trio Hendrik, Jan und Michael waren wir jedoch weiterhin willensstark, von ihrer Vision überzeugt und höchst motiviert, diese weiter voranzubringen.

Nach den ersten erfolgreichen Projekten mit Unitymedia und Edeka war die Neugier der ersten Investoren geweckt. Eine Gruppe Düsseldorfer Business Angels investierte eine sechsstellige Summe in getbaff. Am 11.11.2019 erwachte die getbaff GmbH.

getbaffs Mission ist es, analoge Oberflächen, wie zum Beispiel Verpackungen und Flyer, erlebbar zu machen und die Menschen mit den zum Leben erweckten Bildern baff zu machen.

de_DEDeutsch
en_USEnglish de_DEDeutsch