UNSERE REISE

UNSERE

REISE

„Suche Programmierer, biete Millionen-Idee.“
„Suche Programmierer,
biete Millionen-Idee.“

Mit diesem Facebook Aufruf, lernten sich unsere beiden Gründer, Hendrik Gottschalk und Jan Owiesniak, kennen. Während Hendrik als Lehrer arbeitete, war Jan Owiesniak als Programmierer in der IT-Welt unterwegs. Zwei unterschiedliche Backgrounds, vereint durch eine gemeinsame Vision: Endlich ein Unternehmen gründen!

Ideen wurden geschmiedet und wieder verworfen. Es stießen Matthias und Michael Jener, zwei Video-Experten, hinzu und im Oktober 2017 gründeten Sie den „Club 5000 UG.“ Ein Charity, Lifestyle und Business Club, das sollte es werden. Es kam jedoch alles ganz anders…

7. Januar 2018
getbaff wird geboren!
7. Januar 2018
getbaff wird geboren!

Eigentlich wollten die Vier an diesem Tag die nächsten Schritte für den Club 5000 besprechen. Dann kam jedoch die überraschende Wendung. Der Moment, der alles auf den Kopf stellte.
In der Mittagspause zeigt Jan den anderen ein 15 Sekunden Video und brachte damit den Ball ins Rollen. Ein Fußballsticker, der mithilfe einer App zum Video wurde. Das war es! Der Club 5000 war von nun an Geschichte. Augmented Reality, Bilder zum Leben erwecken, das war von nun an ihre Mission.

Überwältigende Reaktionen
in der Berliner-City
Überwältigende Reaktionen
in der Berliner-City

Nur vier Wochen nach diesem schicksalhaften Tag, standen die Vier mit einer Beta Version in der Berliner Innenstadt. Die Reaktionen konnten nicht besser sein: Die Leute waren alle „baff“, so entstand unser Name.

Von nun an nahm das ganze richtig an Fahrt auf. Jan programmiert fleißig, Michael und Matthias produzierten Videos und Hendrik schrieb am Businessplan. Mit Vicky Wrobel kam auch eine Grafikerin mit an Bord.

Start-up Messen, Abschiede
und Fernsehauftritte
Start-up Messen, Abschiede
und Fernsehauftritte

Im Juli 2018 wurde der Club 5000 UG dann umfirmiert. Die bedrocks UG erblickte das Licht der Welt und war bereit für ihr erstes Projekt: getbaff. Es folgte eine sehr turbulente und aufregende Zeit. Die Version 1.0 wurde im Google Play & App Store gelauncht, Michael Bassler stieß zum Team dazu und auf einmal interessiert sich auch der Sender SAT.1 für getbaff. Es gab jetzt kein Zurück mehr.

Mit einer Reihe von ersten Projekten in den unterschiedlichsten Branchen, sammelten Sie wertvolle Erfahrungen. Auf verschiedenen europäischen Messen präsentierten sie ihre Vision und wurden schließlich in das Start-Up Programm ‚Vodafone Uplift‘ aufgenommen. Nach der Aufnahme in das Start-up Programm 2019, gewannen Sie Ariel und Sea-Shepherd als Kunden.
Hendrik, der seinen Vertrag im öffentlichen Dienst gekündigt hatte, reiste nun mit Michael um die Welt. Auf internationalen Messen wollten Sie neue Kunden gewinnen.

Der Druck nahm zu, aber auch der Wille unbedingt erfolgreich zu sein. Das ganze Team stand unter starkem Stress und es kam zu einigen Abschieden. Vicky Wrobel, Matthias und Michael Jener entschieden sich einen anderen Weg einzuschlagen. Hendrik, Jan und Michael hielten jedoch an ihrer Vision fest und machten weiter.

Investoren werden auf
getbaff aufmerksam
Investoren werden auf
getbaff aufmerksam

Nach erfolgreichen Projekten mit Kunden, wie Unitymedia und Edeka, wurden die ersten Investoren neugierig auf getbaff. Schließlich investierte eine Gruppe von Business Angels aus Düsseldorf eine sechsstellige Summe in das Team. Am 11.11.2019 erfolgte dann der letzte Schliff: Aus der bedrocks UG wurde die getbaff GmbH.

Unsere Mission seitdem: Die Produkte unserer Kunden lebendiger, dynamischer und erlebbarer zu machen.